Kunstmuseum Basel | Neubau
Dienstag, 17. März 2020, 19 Uhr
Gespräch mit Olga Tokarczuk in polnischer Sprache

Moderation: Jens Herlth (Universität Freiburg).
Übersetzung: Isabelle Vonlanthen.
Lesung: Claudia Jahn

Ausgangspunkt des Gesprächs wird ihr Opus Magnum, Die Jakobsbücher (Kampa 2019), sein. Darin erzählt Olga Tokarczuk die unglaubliche Lebensgeschichte einer umstrittenen historischen Figur, Jakob Frank (1726-1791). Geboren als Jude im osteuropäischen Shtetl, konvertierte Frank zum Islam und dann zum Christentum, wo er freilich wieder als Häretiker verurteilt wurde. Zeitlebens kämpfte er für die Freiheit und Emanzipation der Juden Osteuropas. Gleichzeitig gibt der Roman einen faszinierenden Einblick in die schwierige Geschichte der multikulturellen und multireligiösen Ersten Polnischen Republik und den Verlust der Souveränität im 18. Jahrhundert.

Eine Veranstaltung des Literaturhauses Basel in Kooperation mit Culturescapes Polen, dem Kunstmuseum Basel und dem Osteuropa-Forum Basel.