Vermittlungsangebote

Zu den ausgestellten Werken bieten wir alters- und stufengerechte Führungen und Workshops durch eine Vermittlungsperson unserer Abteilung Bildung & Vermittlung an. Die Angebote sind interaktiv konzipiert und benötigen keine Vorkenntnisse der Gruppe. Vor ausgewählten Originalen fokussieren wir auf die Wahrnehmung einerseits und auf einzelne Künstler, Themen, Stile und Gattungen andererseits. Dabei bedienen wir uns sowohl der Sprache als auch anderer Ausdrucksformen und Medien (Skizze, Musik, darstellendes Spiel und vieles mehr). Ist Ihr Thema nicht unter den aufgeführten Angeboten oder haben Sie Fragen? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf und wir versuchen, Ihre Wünsche zu berücksichtigen.

Für Primar- bzw. Grundschulen (1.-6. Klasse) empfehlen wir, die Führung in der Ausstellung mit einem Atelierbesuch abzurunden, bei dem eine gestalterische Arbeit entsteht. Dauer und Kosten gemäss Führung ohne Atelier.

Dauer: 60—­90 Minuten, mit oder ohne Atelier

Kosten: CHF 220.­— (Schulen BS/BL gratis)

Anmeldefrist: 14 Tage im Voraus

Bitte beachten Sie: Workshops mit Atelier finden nur noch bis 5.2.16 statt. Die neuen Workshops sind in Vorbereitung und werden wieder nach der Eröffnung des erweiterten Kunstmuseums ab Mitte/Ende April in unseren neuen Ateliers im Kunstmuseum Basel | Hauptbau und im Kunstmuseum Basel | Gegenwart angeboten. Details dazu erfahren Sie bald hier.

Führungen in der Ausstellung "Cézanne bis Richter" ohne Atelier können noch bis 21.2.16 gebucht werden.

Führungen in der Sammlung können durchgehend gebucht werden.

> Anmeldung

Fragen betreffend Buchung beantwortet die Führungskoordination, 
Tel. +41 (0)61 206 63 00, tours‎@‎kunstmuseumbasel.ch

Fragen betreffend Inhalte beantwortet die Bildung & Vermittlung, 
Tel. +41 (0)61 206 62 88, bildung.vermittlung‎@‎bs.ch

Knacknuss Gegenwartskunst? 

 

Gegenwartskunst ist manchmal schwer zugänglich. Sie scheint eine Nuss zu sein, die sich dem Knacken verweigert. Wir stellen uns dieser Aufgabe und gehen Fragen an wie: Wo liegt die Grenze zwischen Kunst und Nicht-Kunst? Was sind Themen und Medien der Kunst der Gegenwart? Wer macht die Kunst von heute: der Künstler, der Kunstmarkt, das Museum oder gar das Publikum? Wir betrachten die Originale, experimentieren vor Ort, gestalten im Atelier und finden vielleicht den Nussknacker.

 

Für die Mittel- und Oberstufe.

Kunst sprengt Normen


Bei diesem Museumsbesuch der anderen Art entscheidet der Zufall, welche Kunstwerke sich die Schülerinnen und Schüler genauer anschauen! Im Anschluss wird im Atelier nicht – wie häufig in der Schule – die "Perfektion" trainiert, sondern es wird eine Erfahrung des "Nicht-Perfekten" ausgelöst, eine Erfahrung ausserhalb der Norm: Die Schülerinnen und Schüler legen sich selber Hindernisse in den Weg, deren Überspringen aber Spass macht und sie Neues entdecken lässt.

 

Für alle Schulstufen.

Im Experimentierfeld der Geometrie

Der Künstler Sol LeWitt greift in seinen Arbeiten immer wieder geometrische Formen wie Quadrate, Kreise und Würfel auf und kombiniert sie untereinander.
Seine grosse Wandzeichnung im Museum wird auf vielfältige Weise betrachtet; danach mit Bleistift, Zirkel und Lineal experimentiert. Sein künstlerischer Ansatz und die Fragen nach Autorschaft und Original werden besprochen.

Ab 3. Schuljahr.

Beuys – Botschaft 

Joseph Beuys hat in Installationen und Aktionen Botschaften vermittelt, die man im aktiven Schauen entschlüsseln kann. Er war auf der Suche nach einem „erweiterten Kunstbegriff“ und hat Ende der 1970er Jahre zu einem kreativen Mitgestalten an der Gesellschaft und in der Politik aufgefordert. Die Idee des „erweiterten Kunstbegriffs“ soll anhand seiner Installationen und gefilmten Aktionen diskutiert werden. Wir sprechen im Anschluss über die eigenen Vorstellungen und Botschaften und halten diese mit Video fest.

Für die Mittel- und Oberstufe.