Kunstmuseum Basel - Museum für Gegenwartskunst

2. Februar 2007 - 17. Juni 2007
Kunstmuseum

Radierungen von Jacques Villon

aus der Schenkung Paul-Emile und Denise Béha, Neuchâtel

Der französische Künstler Jacques Villon (1875-1963) zählt zu den Meistern der Druckgrafik des 20. Jahrhunderts. Die Radierung war dabei sein wichtigstes Ausdrucksmittel. In der intensiven Beschäftigung mit dem Kubismus fand Villon zu einer seinen künstlerischen Idealen entsprechenden Ausdruckform. Trotz sichtbarer Tendenz zur Abstraktion bleibt der  Bezug zur sinnlichen Welt, die stets seine Inspirationsquelle war, bestehen. So ergibt sich ein subtiles Spiel zwischen Vernunft und Intuition, Regelhaftigkeit und Poesie. Die Ausstellung präsentiert Radierungen Villons, die seit 2006 als „Don du couple Paul-Emile et Denise Béha, Neuchâtel“ die Sammlung  des Kupferstichkabinetts bereichern.