Charles Ray

Skulpturen 1997–2014

15.06.2014 – 28.09.2014 | Kunstmuseum Basel und Museum für Gegenwartskunst
Kurator: Bernhard Mendes Bürgi

Das Kunstmuseum Basel veranstaltet gemeinsam mit dem Art Institute of Chicago eine grosse Sonderausstellung des amerikanischen Künstlers Charles Ray (1953 geboren in Chicago, lebt in Los Angeles). 

Bei der Ausstellung handelt es sich nicht um eine Retrospektive, sondern sie konzentriert sich auf Rays Schaffen von 1997 bis 2014. Sie ist sowohl im Kunstmuseum als auch im Museum für Gegenwartskunst zu sehen.

Charles Ray gilt als einer der herausragenden Skulpteure der Gegenwart. Wie Jeff Koons und Katharina Fritsch arbeitet er an einer neuen plastischen Figuration, zu sehen etwa in der weiss bemalten Stahlskulptur Boy with Frog, 2009. Ihre Präsenz in Venedig sorgte bis vor kurzem am Punto della Dogana für grosse Aufmerksamkeit. Der nackte Junge in Übergrösse, der vital bis rabiat mit der Tierwelt umgeht, ist bei aller Lebensnähe von einer Typisierung ins Klassizistische geprägt. Gepaart mit einer stupenden Ausführung der Skulptur, der man ihre enorme Schwere überhaupt nicht ansieht, hat sie etwas Zeitloses an sich. Viele Leute denken bei ihrem Anblick wohl nicht an Gegenwartskunst.

> Katalog        > Tickets            > Öffentliche Führungen         > Private Führungen 

Vortragsreihe zum Ende der Ausstellung

> mehr

Interview mit Charles Ray im Schweizer Radio und Fernsehen SRF.
> mehr

Interview mit Dr. Bernhard Mendes Bürgi, Direktor Kunstmuseum Basel, im Magazin
der Freunde des Kunstmuseums Basel und des Museums für Gegenwartskunst.
> mehr